Suche nach ...

Warn- und Alarmsystem in √Ėsterreich

Im Katastrophenfall kommt es auf m√∂glichst fr√ľhzeitige Information an. Dadurch ist gew√§hrleistet, dass mehr Zeit f√ľr Vorbereitungsma√ünahmen zur Verf√ľgung steht. Um nicht wertvolle Zeit ungen√ľtzt verstreichen zu lassen, wurde ein umfangreiches Warn- und Alarmsystem aufgebaut.

Die Warnung und Alarmierung der Bev√∂lkerung und der Einsatzkr√§fte erfolgt √ľber die in allen Orten vorhandenen rund 7900 Feuerwehrsirenen ‚Äď in Wien √ľber spezielle Zivilschutzsirenen ‚Äď wobei das Ausl√∂sen der Sirenensignale auf Bundes-, Landes-, Bezirks- oder Gemeindeebene m√∂glich ist.

√úber die Bundeswarnzentrale, die Landeswarnzentralen, sowie etlichen Bezirksalarmzentralen, k√∂nnen funkgesteuert die Sirenensignale ausgel√∂st, und damit die Bev√∂lkerung gewarnt und die Einsatzkr√§fte alarmiert werden. Da durch diese Signale nicht auf die Art der Gefahr und die richtigen Verhaltensma√ünahmen hingewiesen werden kann, m√ľssen im Ernstfall n√§here Informationen und Verhaltensregeln laufend durch den ORF oder gegebenenfalls anderen Rundfunkanstalten durchgegeben werden.

Einmal j√§hrlich (jeden ersten Samstag im Oktober) wird √Ėsterreichweit ein Probealarm mit allen Zivilschutzsignalen durchgef√ľhrt. Zum einen erfolgt damit die Erprobung der technischen Anlagen, zum anderen sollen die Signale und ihre Bedeutung der Bev√∂lkerung in Erinnerung gebracht werden.